Übertragener Schmerz: Veranstaltung Universität Basel

Schmerzen mit entfernter Ursache (referred pain) werden oft. durch sog. Triggerpunkte verursacht. Diese sind kleine knotenartige Areale im Muskel, in denen es durch Überbelastung und oder Trauma zu Versorgungsengpässen gekommen ist. Diese schmerzhaften Knoten übertragen Schmerz in Körperareale, die nicht direkt in diesem oder einen angrenzenden Muskel liegen. Es gibt einige Theorien zur Entstehung dieser Schmerzareale. So wird eine Schmerzweiterleitung auf der segmentalen (also Wirbelsäulenebene) Ebene diskutiert. Untersuchungen zeigen, dass durch die Gabe von Bradykinin, ein Stoff, der bei der Schmerzentstehung eine Rolle spielt, zusätzliche Areale von referred pain im Körper aktiviert werden können.

In der kieferorthopädischen Behandlung von craniomandibulären Dysfunktionen spielt die Triggerpunktbehandlung eine wichtige Rolle. Nicht jeder Schmerz im Kausystem hat auch dort seine Ursache. So erzeugen Triggerpunkte im Kopfwendemuskel über Satelliten im Masseter-Kaumuskel Schmerzen im Bereich der obere Seitenzähne. Der Schmerz täuscht einen starken Zahnschmerz an einzelnen Backenzähnen vor. Nicht selten verlieren diese Patienten deshalb einen Zahn – aber nicht ihren Schmerz. Die richtige Behandlung wäre in diesem Fall eine manuelle Triggerpunktbehandlung und der Zahnschmerz wäre behoben. Danke für die informative Veranstaltung zum Thema Triggerpunkte an der Universität Basel am 14.-15. Dezember 2018. Obwohl wir uns in der kieferorthopädischen Praxis schon seit vielen Jahren mit diesem Phänomen beschäftigen, gab es viele interessante Aspekte. So wurde in diesem Zusammenhang auch der enge Bezug zwischen Gehör und Störungen im Kausystem erläutert.